Gastautor / 19.12.2018 / 13:00 / Foto: Superbass / 0

Krim-Tartar à la Jörges

Von Boris Reitschuster. Hans-Ulrich Jörges, Chefredakteur für besondere Aufgaben bei "Gruner & Jahr", hatte im Schloss Charlottenburg vor jungen Führungskräften aus Russland und Deutschland einen bemerkenswerten Auftritt. Lesen Sie hier was er so zum Besten gab und warum sich Teilnehmer an eine Propaganda-Veranstaltung des Kremls erinnert fühlten./ mehr

Lisa Marie Kaus / 19.12.2018 / 06:11 / Foto: Pixabay / 29

Grün bis die rosa Pflaster ausgehen

Nach dem Marsch durch die Institutionen haben die Anhänger der APO die Kinder hervorgebracht, die sie vermeintlich nie haben wollten. Aufgehen in der Masse statt Freiheit. Das Motto meiner Generation. Alles ist beliebig und bloß nichts mit Mathe! In der Mode wird ein Bonbon-Rosa Pinkton seit ein paar Jahren als Millenial Pink bezeichnet – weil er so harmlos ist./ mehr

Jesko Matthes / 19.12.2018 / 06:00 / Foto: Olaf Kosinsky / 11

Einmal kalte Spahn-Platte, bitte!

Der Gesundheitsminister, ein immer etwas oberlehrermäßig-jovialer Typ, hat eine fantastische Idee gehabt: Sollen die Fachärzte mal flugs ein paar Notfalltermine in Reserve halten, dann bekommen sie eine Patienten-Fangprämie. Super! Aber warum klappt das mit den Notterminen noch nicht einmal im Autohaus?/ mehr

Susanne Baumstark / 18.12.2018 / 06:21 / Foto: Rebecca Sommer / 103

Flüchtlingshelfer wollen nicht mehr schweigen

Unter Flüchtlingshelfern breitet sich zunehmend Realismus aus. In der „Initiative an der Basis“ haben sich inzwischen mehr als 50 Lehrer, Erzieher, Sozialarbeiter, Dolmetscher, Justizangestellte, Psychologen, Ärzte, Polizisten sowie kritisch eingestellte Flüchtlinge und Migranten organisiert. Trotz der Gefahr "medial hingerichtet" zu werden, wollen sie die offenkundigen, schweren Probleme thematisieren. / mehr

Weitere anzeigen  Titelthemen der Woche
heute
19.12.2018
Gastautor / 19.12.2018 / 13:00 / 0

Krim-Tartar à la Jörges

Von Boris Reitschuster. Hans-Ulrich Jörges, Chefredakteur für besondere Aufgaben bei "Gruner & Jahr", hatte im Schloss Charlottenburg vor jungen Führungskräften aus Russland und Deutschland einen bemerkenswerten Auftritt. Lesen Sie hier was er so zum Besten gab und warum sich Teilnehmer an eine Propaganda-Veranstaltung des Kremls erinnert fühlten./ mehr

In Deutschland ist eine deutliche Mehrheit (58 Prozent) der Meinung, dass weniger Zuwanderer ins Land kommen sollten. 10 Prozent der Befragten befürworten mehr Zuwanderung, 30 Prozent finden, es sollten in Zukunft etwa so viele kommen wie derzeit. Dies ergab eine bisher wenig beachtete Studie des Pew Research Center. Das renommierte Washingtoner Institut ermittelte in 27 Ländern weltweit die Stimmung zur Migration. Außer in Deutschland wünscht in vier weiteren der zehn untersuchten europäischen Länder eine absolute Mehrheit weniger bis keine Zuwanderung: Griechenland (82 Prozent), Ungarn (72 Prozent), Italien (71 Prozent) und Schweden (52 Prozent). Nur in Spanien ist die Meinung zwischen weniger (30 Prozent) und mehr Zuwanderung (28 Prozent) in etwa gleich verteilt. 39 Prozent befürworten dort eine Zuwanderung auf dem bisherigen Niveau. Insgesamt ist die Bereitschaft zur Aufnahme von mehr Zuwanderern weltweit gering. Im Mittel der 27 Länder sprachen sich nur 14 Prozent dafür aus, 45 Prozent wollen weniger Zuwanderung. Das Pew-Institut veröffentlichte die Studie letzte Woche Montag – an dem Tag, als in Marrakesch 164 Staaten den umstrittenen UN-Migrationspakt vereinbarten. / Link zum Fundstück
Thomas Rietzschel / 19.12.2018 / 11:00 / 0

Mehr Berater braucht die Bahn!

Die Bundesbahn ist in einem beklagenswerten Zustand. 20 Prozent der Fernzüge sind nicht einsatzbereit. Versperrte oder verschmutze Toiletten im ICE, geschlossene Bord-Bistros, alles längst gang und gäbe. Nicht zu reden von der Fahrplan-Treue. Jeder dritte Zug verkehrt mit wenigstens 6 Minuten Verspätung. Es können aber auch Stunden sein. Und was macht die Bahn? Sie heuert noch mehr Berater an./ mehr

Irfan Peci hatte hier vor einigen Tagen einen persönlichen Nachruf auf einen Mann veröffentlicht, der sich erst in Europa mit islamistischer Propaganda hervorgetan hat und anschließend in den „Islamischen Staat“ ging. Aus eigener Erfahrung spricht er auch hier im „Talk im Hangar-7“ über den richtigen Umgang mit islamistischen Gefährdern. Außerdem ist diese Sendung sehenswert, weil sie sich in der Gesprächskultur wohltuend von den gängigen Talkrunden im deutschen Fernsehen unterscheidet, wenn die sich mit einem solchen Thema beschäftigen.  / Link zum Fundstück
Die Achse des Guten / 19.12.2018 / 07:12 / 6

Die Achse-Morgenlage

Das BKA will sechs islamistische Anschläge in Deutschland verhindert haben, bei den Syrien-Friedensverhandlungen gab es Fortschritte, fast 2000 Türken wurden zu lebenslänglicher Haft verurteilt, die Bundesregierung einigt sich auf ein Zuwanderungsgesetz, während das Bundesverteidigungsministerium nicht einmal weiß, wer alles Zugangsberechtigungen zum eigenen Haus hat. Außerdem will der belgische Ministerpräsident zurücktreten und in Frankreich protestierten die Gelbwesten wieder./ mehr

Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 19.12.2018 / 06:11 / 29

Grün bis die rosa Pflaster ausgehen

Nach dem Marsch durch die Institutionen haben die Anhänger der APO die Kinder hervorgebracht, die sie vermeintlich nie haben wollten. Aufgehen in der Masse statt Freiheit. Das Motto meiner Generation. Alles ist beliebig und bloß nichts mit Mathe! In der Mode wird ein Bonbon-Rosa Pinkton seit ein paar Jahren als Millenial Pink bezeichnet – weil er so harmlos ist./ mehr

Jesko Matthes / 19.12.2018 / 06:00 / 11

Einmal kalte Spahn-Platte, bitte!

Der Gesundheitsminister, ein immer etwas oberlehrermäßig-jovialer Typ, hat eine fantastische Idee gehabt: Sollen die Fachärzte mal flugs ein paar Notfalltermine in Reserve halten, dann bekommen sie eine Patienten-Fangprämie. Super! Aber warum klappt das mit den Notterminen noch nicht einmal im Autohaus?/ mehr

18.12.2018
Volker Voegele, Gastautor / 18.12.2018 / 16:27 / 22

Der nächste EU-Nagel im Sarg der Autoindustrie

Die EU-Staaten, das Europaparlament und die EU-Kommission haben sich gestern darauf geeinigt den CO2-Ausstoß von Neu-PKW bis zum Jahr 2030 um 37,5 Prozent zu senken und damit einen weitern Schritt zur Abwicklung der deutschen Autoindustrie gemacht./ mehr

Michael Wolffsohn, Gastautor / 18.12.2018 / 16:00 / 12

Willi Brandts Kniefall und seine absurden Nebenwirkungen

Kanzler Willy Brandts Kniefall im Jahr 1970 hatte absurde Auswirkungen. Seine Jahrhundertgeste am Warschauer Mahnmal für die Opfer des gegen die SS- und Wehrmachtsmörder gerichteten Ghettoaufstands von 1943 hat die Erinnerung an die jüdischen Märtyrer verwischt, doch der jüdische Aufstand von 1943 und der nationalpolnische von 1944 können nicht gleichgesetzt werden, wie es vielfach geschah./ mehr

Rainer Bonhorst / 18.12.2018 / 14:00 / 20

Die SPD entfreundet sich 

Ein neues Partei-Ausschluss-Verfahren gegen Thilo Sarrazin wirft die Frage auf: Reicht es wirklich aus, einen Einzelnen mangels Stromlinienförmigkeit rauszuschmeißen? Ich schlage darum vor, dass die SPD sich dazu durchringt, Partei-Ausschluss-Verfahren auch gegen Nichtmitglieder anzustrengen./ mehr

Henryk M. Broder / 18.12.2018 / 12:00 / 54

Anthroposophen für Sippenhaft und gegen Diskriminierung

Eine Berliner Waldorfschule weist einen Schüler ab, dessen Vater in der AfD aktiv ist. Ein Achse-Leser fragt beim ZK der Waldorfschulen an, was man dort von dieser Maßnahme halte und bekommt eine Antwort, die elf Jahre alt ist. Darin heißt es, alle Menschen seien frei und gleich an Würde und Rechten, unabhängig von nationaler oder sozialer Herkunft, Geschlecht, Sprache und Religion, politischer und sonstiger Überzeugung./ mehr

Robert von Loewenstern / 18.12.2018 / 10:00 / 45

„Green Cruising“: Statt eines Schiffs sind nun zwei unterwegs

Passend zum Welt-Klimagipfel in Katowice übergab die Meyer Werft letzte Woche das neue Aida-Flaggschiff an die Reederei. Die Aida Nova ist nicht nur das größte Kreuzfahrtschiff Europas, sondern auch das erste mit Flüssiggasantrieb. Damit der Öko-Dampfer nicht in Treibstoffnot gerät, fährt ein Tanker voraus, „weil es in den meisten Häfen keine gesicherte Gasversorgung für solche Schiffe gibt“./ mehr

Die Achse des Guten / 18.12.2018 / 09:34 / 4

Die Achse-Morgenlage

Der Waffenstillstand im Jemen scheint trotz einiger Gefechte zu halten, in Straßburg wurden weitere Verdächtige wegen des Verdachts der Beteiligung am Anschlag von Cherif Chekatt verhaftet, eine Razzia in einer Berliner Moschee widmet sich der Terrorfinanzierung durch islamistische Prediger, der Irak ruft Landsleute zur Heimkehr auf, Russland verlegt Kampfjets auf die Krim, die EU droht der Schweiz mit einem Ultimatum und schockt Autohersteller mit neuen Abgasgrenzwerten./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com