Wolfgang Röhl / 25.08.2016 / 06:29 / 0

Wir haben verstanden: Der Enigma-Journalismus

Video. Sie kennen doch noch die einschlägigen Sexanzeigen, mit chiffreartig offerierten Praktiken wie "griechisch" oder "Natursekt." Jede Epoche hat Ihre sprachlichen Codes. Heute haben wir es mit "Hochzeitfeiern" zu tun, die "eskaliert" sind, oder mit "mobilen ethnischen Minderheiten" und "jungen Rasern". Verstanden haben wir trotzdem. Garnix verstanden haben Medien, die solche kreative Wortschöpfungen am laufenden Band produzieren./ mehr

Gastautor / 25.08.2016 / 06:00 / Foto: 玄史生">玄史生 / 0

Zivilschutz: Das Internet zwingt zur Revision

Von Ralf Ostner. Die Lancierung des neuen Zivilschutzberichts der Bundesregierung wird von der deutschen Bevölkerung irgendwo zwischen Wahlkampf, Panikmache und Amüsement verortet. Es gibt solche Planungen jedoch nicht nur hierzulande. Der letzte Zivilschutzbericht entstand noch vor dem Durchbruch der Internet-Ära und bedurfte aus vielen Gründen einer Revision./ mehr

Jennifer Nathalie Pyka / 23.08.2016 / 06:00 / 15

Löschen bis die Feuerwehr kommt – ein sehr deutscher Brand

Die Löschpolitik von Facebook war schon undurchsichtig, bevor deutsche Politiker ins „no hate speech!“-Fieber verfielen. Doch seit Heiko Maas den Kampf gegen Hassbotschaften intensiviert hat, wird die Lage verworren. Willkürliche Sperrungen bieten einen Boden für Hysterie und Verschwörungstheorien, mancherorts üben deutsche Opfer mithilfe russischer Propaganda schon die Dissidenten-Rolle. Die Meinungsfreiheit muss offenbar alleine sehen, wie sie weiterkommt. / mehr

Wolfram Ackner / 24.08.2016 / 06:00 / Foto: Anthony Letmon / 1

Wie töte ich einen Maulwurf?

Missmutig betrachte ich meinen Garten. Keine Symphonie der Sinne. Seit drei Monaten träume ich jede Nacht davon, Grabowski zusammen mit einer kleinen Zwiebel und drei Eiern in die Pfanne zu hauen und alles gut miteinander zu verrühren. Ihm ein paar Handschuhe aus Beton an seinen riesigen Schaufeln zu verpassen und im See hinter meinem Haus zu versenken. / mehr

heute
25.08.2016
Alles, was Sie schon immer über Ayman Mazyek wissen wollten, aber nicht wussten, wenn sie fragen könnten. Was er tut, wie er tickt und warum ihm alle zu Füßen liegen. / Link zum Fundstück
Haben Sie, verehrter Leser schon mal den deutschen Innenminister Thomas de Maiziére während eines Erkenntnisprozesses über ein Buch, das er nach eigener Aussage nicht gelesen hat, zusammenhanglos faseln gesehen? Nein, dann klicken unbedingt Sie hier. Weder die vermutlich leere Champagnerflasche noch der Minister-Souffleur sind in dem Clip zu sehen. Unsere Politiker werden immer besser darin, Probleme zu lösen, die sie selbst geschaffen haben. Denn, egal ob ein Terrorist (wie im Roman „Blackout) oder die Energiewende (wie ausschließlich in Deutschland) den Blackout auslösen, an beiden Szenarios arbeitet die Regierung bis zur völligen Erschöpfung. / Link zum Fundstück
Wolfgang Röhl / 25.08.2016 / 06:29 / 0

Wir haben verstanden: Der Enigma-Journalismus

Video. Sie kennen doch noch die einschlägigen Sexanzeigen, mit chiffreartig offerierten Praktiken wie "griechisch" oder "Natursekt." Jede Epoche hat Ihre sprachlichen Codes. Heute haben wir es mit "Hochzeitfeiern" zu tun, die "eskaliert" sind, oder mit "mobilen ethnischen Minderheiten" und "jungen Rasern". Verstanden haben wir trotzdem. Garnix verstanden haben Medien, die solche kreative Wortschöpfungen am laufenden Band produzieren./ mehr

Gastautor / 25.08.2016 / 06:00 / 0

Zivilschutz: Das Internet zwingt zur Revision

Von Ralf Ostner. Die Lancierung des neuen Zivilschutzberichts der Bundesregierung wird von der deutschen Bevölkerung irgendwo zwischen Wahlkampf, Panikmache und Amüsement verortet. Es gibt solche Planungen jedoch nicht nur hierzulande. Der letzte Zivilschutzbericht entstand noch vor dem Durchbruch der Internet-Ära und bedurfte aus vielen Gründen einer Revision./ mehr

24.08.2016
Die DW bezeichnet sich selbst als „mediale Stimme Deutschlands. Sie finanziert als öffentlich-rechtlicher Sender ihre 3000 festen Mitarbeiter und ein Heer von freien Mitarbeiterinnen aus Steuermitteln. Die Mission: fördern des Verständnisses zwischen Kulturen und Völkern. Mit einer besonderen Meldung hat die DW heute das Verständnis zwischen Deutschland und Frankreich gefördert: „Polizeigewalt am Strand von Nizza: Frau muss Burkini ausziehen. Wie in zahlreichen anderen Gemeinden an der französischen Côte d'Azur sind auch in Nizza Ganzkörper-Badeanzüge verboten. Nun kursieren Fotos, die zeigen, dass bewaffnete Polizisten dieses Verbot rigoros durchsetzen“. Sowas geht ja gar nicht, dass die Polizei bewaffnet ist und das geltende Recht rigoros durchsetzt. Jedenfalls nicht für die Völkerverständiger der DW. Also bitte, liebe Franzosen, lasst Euch freudig erregt auf der Nizzaer Strand-Promenade vom LKW-Islamisten niederwalzen. Aktualisierung: Inzwischen ist der Beitrag online nicht mehr aufrufbar. Gut, dass wir ihn hier schriftlich dokumentiert haben. / Link zum Fundstück
Peter Grimm / 24.08.2016 / 18:00 / 3

Obdachlose 1. und 2. Klasse

Ihren Brief an den Bürgermeister leitete Frau Wuermeling mit nichts geringerem ein, als dem Grundgesetzzitat „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Wenn das Obdachlosenheim als Quartier aber die Würde des jungen Gambiers verletzt, ist es dann nicht auch für deutsche Obdachlose menschenunwürdig? Es gibt doch keine unterschiedliche Menschenwürde für Deutsche und Zuwanderer, oder?/ mehr

Falls Ihnen demnächst eine Frau oder ein frauenartiges Wesen in einer Burka oder einem Nikab über den Weg läuft, dann erschrecken Sie bitte nicht: Es könnte auch eine Studentin sein, die grade über den Begriff der Freiheit bei Talleyrand promoviert, oder eine Mitarbeiterin des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik. Dass sie eine Burka oder einen Nikab trägt, hat nichts zu bedeuten. Es könnte sogar ein Indiz für eine besondere Bildungsbeflissenheit sein. Dazu sagt eine Vorständin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft: „Ein Verbot der Vollverschleierung ist der vollkommen falsche Weg. Wir dürfen Frauen nicht nur deswegen von Bildung ausschließen, weil sie Burka oder Nikab tragen.“ Und die Migrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen - so etwas gibt es! - meint, eine Gymnasiastin müsse das Recht haben, voll verschleiert am Unterricht teilzunehmen, denn: „Die Gesellschaft kann kein Interesse daran haben, eine bildungshungrige junge Frau generell vom Erlangen der Hochschulreife fernzuhalten.“ Raten Sie mal, um wen es sich handelt - nicht bei der Gymnasiastin, sondern bei der Migrationsbeauftragten. / Link zum Fundstück
Vera Lengsfeld / 24.08.2016 / 14:00 / 0

Frauen im Aufbruch: Die Malweiber von Paris

„Die Malweiber von Paris“ heißt eine Ausstellung über Künstlerinnen des Kaiserreichs, denen die Kunstakademien in Deutschland versperrt waren und die deshalb zur Ausbildung nach Paris gingen. Dort war es möglich, dass Frauen gleichberechtigt mit Männern studieren konnten. Eine hochaktuelle Ausstellung - auch vor dem Hintergrund mittelalterlicher Rollenvorstellungen, die hierzulande wieder auftauchen./ mehr

Ein, wie ich finde, sehr kluger und ausgewogener Vorschlag von Gabor Steingart im Handelsblatt von heute: Der in den Badeorten geführte Streit um den Burkini, ein Hybrid aus Taucheranzug und Bikini, wird immer heftiger. Daher ist es an der Zeit, einen unkonventionellen Friedensvorschlag zu unterbreiten. Zwischen den Hohepriestern der christlichen Kirchen und den Obermuftis der Muslime wäre Folgendes zu verabreden: Eure Leute ziehen den Burkini aus und unsere das Höschen an. Ihr unterlasst die Vollverschleierung in Köln und Koblenz und wir verzichten auf FKK in TeheranSo könnte es gehen. Und sobald in jedem Hotel in Teheran und Riad eine Bibel ausliegt, wird auch in jedem Hotel in Berlin und Baden-Baden ein Koran auf Leser warten. / Link zum Fundstück
Henryk M. Broder / 24.08.2016 / 09:41 / 0

So zärtlich kann investigativer Journalismus in Deutschland sein

Zum Alltag von Juden und Jüdinnen in Berlin gehört es, dass sie beleidigt und bedroht werden. Manchmal setzt es auch Schläge. Die Opfer sind bekannt. Wer aber sind die Täter? Einfach nur Leute?/ mehr

Henryk M. Broder / 24.08.2016 / 08:35 / 0

Die Abzocke hat einen Namen: Telekom

Die Telekom ist extrem hilfsbereit, wenn sie Ihnen einen neuen Tarif aufschwatzen will. Aber wehe, Sie wollen etwas von ihr. Dann heisst es erst einmal: 24 Euro und 95 Cent. Ein Fall für Vorsicht Falle - Nepper, Schlepper, Bauernfänger./ mehr

Gastautor / 24.08.2016 / 06:14 / 2

Die Drohne als Fetisch

Von Ralf Ostner. Militärische Drohnen haben einen denkbar schlechten Ruf und sind zum Fetisch für Pazifisten geworden. Die Drohne stelle eine „Entmenschlichung des Krieges“ dar. Doch wie hat man sich eine Vermenschlichung des Krieges vorzustellen? Mögen Schlachten mit konventionellen Kriegsmitteln Massenelend und -tod bringen, die Ausgeburt des Teufels ist und bleibt die Drohne./ mehr

Wolfram Ackner, Gastautor / 24.08.2016 / 06:00 / 1

Wie töte ich einen Maulwurf?

Missmutig betrachte ich meinen Garten. Keine Symphonie der Sinne. Seit drei Monaten träume ich jede Nacht davon, Grabowski zusammen mit einer kleinen Zwiebel und drei Eiern in die Pfanne zu hauen und alles gut miteinander zu verrühren. Ihm ein paar Handschuhe aus Beton an seinen riesigen Schaufeln zu verpassen und im See hinter meinem Haus zu versenken. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com