Kurze Unterbrechung

Das hier ist jetzt neu, ohne wordpress 3.0.

Sogar ganz ohne Wordpress, dafür mit Drupal.

Am Ende der Welt.....

... hier hat sich in letzter Zeit ja nur sehr wenig getan, was lag hauptsächlich daran, dass ich einfach keine Zeit zum bloggen gefunden habe (ich hab es ja nicht mal geschafft derdiedas Blog traditionell zu verschenken) und Twitter es mir einfacher machte "schnell mal was zu schreiben". Nun tut sich aber um so mehr. Es ist zwar nicht das Ende des Blogs, aber es ist das Ende von Wordpress (für mich!) und das Ende mit dem aktuellen Hoster. Das Ende von Wordpress einfach deshalb, weil mich die letzten Monate damit einfach nur genervt haben. Am nervigsten war, als ich diesen Blog hier auf 2.8.3 upgedated habe und gleich am nächsten Tag mit 2.8.4 das nächste kritische Update ins Haus stand. Und derdiedas hier ist nicht der einzige Wordpress-Blog den ich zu verwalten habe. Aber auch so bin ich der Meinung, dass es mit Wordpress in die völlig falsche Richtung geht und sich die Macher scheinbar Microsoft Office als Vorbild genommen haben. Mit jedem Update gibt es neue Features und die Software bläht sich immer mehr auf. Und genau deshalb wird derdiedas Blog und auch gleich der ganze Rest auf Drupal umgezogen. Angekündigt hatte ich das ja schon mal knapp einem Jahr, aber nun mache ich mal ernst, denn und damit kommen wir zum zweiten Ende, ich wechsle auch den Hoster. Beim aktuellen Hoster war ich jetzt einige Jahre und bis vor ca. 2 Jahren war ich auch zufrieden. Ganz zu Beginn war ich mit dem Hoster sehr zufrieden, aber besonders in der letzten Zeit änderte sich das. Zum einen scheint mein Tarif festgenagelt und zum anderen, und das ist das eigentlich ausschlaggebende, haben sich immer mehr technische Probleme bemerkbar gemacht. Das fing damit an, dass durch eine Softwareumstellung alle Blogs nicht mehr funktionierten und hört damit auf, dass ich vom iPhone übers 3G-Netz keine E-Mails versenden kann... der Mail-Server weigert sich beharrlich meine ausgehenden Mails auch nur entgegenzunehmen. Wie auch immer, was bedeutet das für die, falls überhaupt vorhanden, Leser? Es kann in den nächsten Tagen hier zu Schwierigkeiten kommen, derdiedas Blog ist eventuell in einem minderschönen Theme zu sehen und Links die auf Artikel hier gehen werden eventuell nicht mehr funktionieren. Ansonsten will ich wieder mehr hier schreiben.... ich hoffe es bleibt keine leere Versprechung...

Zum Tod des Artikel 5 des Grundgesetzes

27.5.2009 --> pl0gbar Würzburg #9

Ein kurzer Veranstaltungshinweis: Am 27.5. steigt die pl0gbar Würzburg #9 und wie fast immer im pleicherhof.. um 19 Uhr gehts los

Und nun zur Werbung.....

Im Netz ist der Widerstand gegen die geplanten ZensurMaßnahmen recht hoch. Allen voran ist die Petition gegen Internetsperren zu nennen. Bei spreeblick sind einige Artikel zu dem Thema erschienen und Jens Scholz hat eine guten Artikel verfasst, den jeder komplett kopieren und verwenden darf, z.B. in einem Blogpost. Eigentlich müsste mensch meinen, dass der ganze Aufruhr die Volksvertreter zum Umdenken bewegen müsste. Aber das Gegenteil ist der Fall, diese verhärten nur ihre Position und verachten die Kritiker der Netzzensur.
"Das macht mich schon sehr betroffen, wenn pauschal der Eindruck entstehen sollte, dass es Menschen gibt, die sich gegen die Sperrung von kinderpornographischen Inhalten sträuben. Das ist nun wirklich eines der wichtigsten Vorhaben in vielerlei Hinsicht."
Karl-Theodor zu Guttenberg in der Tagesschau. Solche Aussagen grenzen nicht an Diffamierung, sie sind es. Die Befürwortung der Petition mit einer Befürwortung von Kinderpornographie gleichzusetzen ist eigentlich nur durch pure Dummheit zu erklären. Aber so viel die Netzgemeinde auch protestiert, der Protest bleibt grösstenteils im Netz. Politiker wie Herr von Guttenberg haben wenig Probleme ihre Thesen über Funk und Fernsehen verbreiten und erreichen damit wesentlich grössere Bevölkerungsteile. Die Online-Petition hat im Moment 72.900 Unterzeichner (Stand: 11.05.2009 23:03). Etwas optimistisch angenommen, dass jeder der Unterzeichner bereit wäre, einen Euro für einen TV-Werbespot gegen die Internetsperren zuspendet, dann dürfte das für einen Werbespott zur besten Sendezeit genügen. Was müsste in dem Spott vorkommen?
  1. Dass wir absolut gegen Kinderpornographie sind.
    Diese Aussage sollte unmissverständlich an den Anfang gestellt werden!
  2. Warum die geplanten Maßnahmen eine Farce sind.
  3. Dass es die Möglichkeit gibt, die Server vom Netz zu nehmen und die Betreiber zu bestrafen
  4. Die Gefahren, die sich durch die Zensur ergeben
  5. Und falls noch Zeit ist, die Kompetenz unserer Politiker in Frage stellen
Das ganze ist von mir vielleicht etwas utopisch gedacht, aber falls jemand eine Idee zur Realisierung hat, dann einfach in die Kommentare schreiben, den Post auf dem eigenen Blog posten oder mir per email [ siehe impressum ] FlorianSpitzohr hat übrigens ein sehr schönes Video zu dem Thema bei YouTube eingestellt.
Syndicate content